Posted on Feb 14, 2014 in Aktuell, Pressemitteilungen

Am 13. Februar wurde die gemeindeübergreifende BI „Saubere Luft für die Warndtgemeinden“ gegründet. Diese setzt sich gegen Geruchs- und Schadstoffbelastungen von der Chemieplattform Carling/St. Avold ein. Die Sprecher der Bürgerinitiative sind Heike Schreiner aus Dorf im Warndt und Adriano Pitillo aus Wadgassen.

Hintergrund der Gründung sind die seit Monaten andauernden Geruchsbelästigungen, welche von der Chemieplattform Carling/St. Avold ausgehen und den damit verbundenen gesundheitlichen Belastungen und Lebenseinschränkungen. Die BI setzt sich für zeitnah kontinuierliche und gesundheitlich relevante Luftmessungen in den betroffenen Gemeinden auf deutscher Seite ein, für einen intensiveren und besser vernetzten Austausch zwischen dem Verursacher, den saarländischen Behörden und Bürgern sowie für die Einhaltung und Kontrolle der europäischen Gesetze/Umweltauflagen am Standort Carling/St. Avold.

Eine sofortige Bürgerinformation bei ordentlichen und außerordentlichen Störfällen sowie Warnungen auch auf saarländischer Seite bei Überschreitungen des französischen Luftindex unter Angabe der Verhaltensregeln muss eine Selbstverständlichkeit werden.

Insbesondere fordern wir unser Recht auf eine saubere, geruchsneutrale und gesunde Luft.

Die beiden Sprecher der Bürgerinitiative, Heike Schreiner und Adriano Pitillo, hierzu: „Wir hoffen auf viele Mitstreiterinnen und Mitstreiter in der Sache. Durch die BI möchten wir sowohl alle betroffenen Bürger der Gemeinden/Stadtverbände Großrosseln, Völklingen, Überherrn, Wadgassen sensibilisieren und ins Boot holen als auch den Kreis Saarlouis, um das zuständige saarländische Umweltministerium  und unsere Landesregierung aus dem offensichtlichen Tiefschlaf zu reißen. Wir fordern unser gesetzliches Informations- und Mitspracherecht bei zukünftigen Betriebserweiterungen, -veränderungen oder -vergrößerungen, damit ein rechtzeitiges Handeln möglich ist, vor allem im Hinblick auf die anstehende Erweiterung der Chemieplattform 2015/2016.

Ebenso setzen wir darauf, auch auf französischer Seite Mitstreiter zu gewinnen.

Geplant sind unter anderem Bürgerinformationen durch Flyeraktionen und eine Demonstration in Lauterbach, durch die wir eine noch größere Öffentlichkeit als bisher herstellen wollen. Interessierte Mitbürgerinnen und Mitbüger können sich auf der Homepage www.bi-saubereluft.de informieren oder sich unter der Mailadresse .img@.img als Unterstützer der BI melden.“

Print Friendly, PDF & Email