Posted on Feb 22, 2019 in Aktuell, Pressemitteilungen

Verein „Saubere Luft“: zeitnahe Benzolmessungen im Warndt seit Monaten nicht verfügbar

Der geplante Austausch eines seit Monaten defekten Messgerätes für Benzol zieht sich weiter hin. Trotz mehrfachen Nachhakens beim saarländischen Umweltministerium finden bislang und seit Monaten keine zeitnahen Benzolmessungen in Lauterbach statt. Dabei zeigt sich, was die Schattenseiten eines meteorologisch vorverlegten Frühlings sind. Im Tagesverlauf steigen die als gesundheitsschädlich bekannten Feinstäube auffällig an, da die Luftschadstoffe durch die spezielle Wetterlage nicht abziehen können. Dieses Phänomen stellt der Verein „Saubere Luft für die Warndtgemeinden e.V.“ sowohl an einigen saarländischen Messstationen, aber auch am vereinseigenen Feinstaubsensor im Warndt mit Beginn dieser Wetterperiode fest.

Adriano Pitillo, 1. Vorsitzender: „Hinzu kommt, dass an französischen Messstation in direkter Nachbarschaft zu Lauterbach eklatant auffällige Benzolwerte vorliegen, die unserer Meinung nur auf chemische Ereignisse zurückführbar sind. Benzol gilt als bewiesen krebserregend für den Menschen. Und Werte von bis über 300 µg/m³ sind in diesem Zusammenhang sicherlich nicht vernachlässigbar, wenn die EU Jahresmittelwerte auf 5 µg/m³ festlegt sind.

Immerhin werden diese Werte bisher in diesem Jahr nicht nachträglich gelöscht, so wie es in der Vergangenheit schon häufiger der Fall war, durch die gängige Praxis des nachträglichen „Validierens“.

Wir als Vertreter des Vereins fragen uns, was genau auf der Chemieplattform Carling wieder vor sich geht und wann endlich auch auf saarländischer Seite verlässliche, zeitnahe Benzolmessungen stattfinden werden.“

Print Friendly, PDF & Email